24. Enquete des Landes Tirol

Leben wir in einer (digitalen) Schein-Welt?
Hausverstand vs. Künstliche Intelligenz

Freitag, 17. November ab 10:00 Uhr

Caches, Cookies, Clients: Die digitale Welt und ihre Begrifflichkeiten bleiben Laien oftmals verborgen. Die fortschreitende Digitalisierung fordert jedoch eine direkte Auseinandersetzung mit technischen, den Computer betreffenden Sachverhalten, um sich zunehmend auch im Alltag entsprechend zurechtzufinden. Komplex gestaltet sich der gesamte Sachverhalt vor allem dann, wenn digitale Errungenschaften, wie beispielsweise die Künstliche Intelligenz, zur Schädigung von Privatpersonen wie Unternehmen eingesetzt werden. Sogenannte Fakes (dt. Fälschungen) sind meist kaum zu erkennen und führen viele in die Irre. Der Fachvortrag der 24. Seniorenenquete konzentriert sich darauf, die positiven, ebenso wie negativen Aspekte Künstlicher Intelligenz zu illustrieren und das Erlernen eines kritischen Umgangs mit den Auswirkungen auf die digitale Welt anzuregen.

Im Anschluss an den Vortrag werden die diesjährigen Tiroler Beispiele ihre Institutionen vorstellen und im Podium auf einzelne Fallbeispiele eingehen. Die ZuhörerInnen sollen einerseits über mögliche, kritisch zu hinterfragende, digitale Fälschungen aufgeklärt werden und andererseits einen Überblick diverser Anlaufstellen für Informationen und Unterstützung bei Fragen oder entsprechenden Anliegen erhalten. Die Enquete gibt Anregungen für einen verantwortungsbewussten Umgang mit der digitalen Welt, aber ebenso Auskunft über Hilfestellungen bei Themen, welche Senior- Innen beschäftigen.

Programm

10:00 Uhr: Begrüßung - Astrid Mair, BA MA / Landesrätin für SeniorInnen
im Anschluss: Fachvortrag - Leben wir in einer (digitalen) Schein-Welt?
Hausverstand vs. Künstliche Intelligenz
11:00 Uhr: Podiumsdiskussion - Tiroler Beispiele
12:00 Uhr: Generationengespräche

Download Information & Programm (PDF)